Urban Studies

Dem Fachbereich Urban Studies der Universität Basel liegt die Prämisse zugrunde, dass die drängendsten urbanen und ökologischen Herausforderungen der Welt nicht nur nach neuen Handlungsweisen, sondern nach neuen Denkweisen verlangen. Ideen für alternative Zukunftsformen zu entwickeln bedeutet, die Gegenwart und Vergangenheit neu zu überdenken. Anstelle nach Lösungsmöglichkeiten für auftretende Probleme zu suchen, hinterfragen wir ihre historische Entstehung, ihre politische Entwicklung und wie diese dargestellt werden. Dies tun wir, indem wir Fachwissen, intellektuellen Modelle und professionellen Handlungsweisen mit dem Studium gelebter Erfahrungen in ihrer ganzen Komplexität und ihren Widersprüchen begegnen.

Um die urbanen und ökologischen Krisen dieses Jahrhunderts zu bewältigen, brauchen wir mehr als nur die praktische Anwendung von Spezialwissen. In Abgrenzung zur Betrachtung aus der Vogelperspektive und den Grenzen, welche unser Fachwissen unterworfen ist um Probleme zu lösen, verschreiben wir uns einer kritischen, interdisziplinären Hinterfragung als Grundlage für die Entwicklung von alternativen Zukunftsszenarien. Vor diesem Hintergrund machen wir uns Methoden zunutze, die aus den Geisteswissenschaften, Gesellschaftswissenschaften und Designdisziplinen stammen, um die heutigen Zustände anzugehen, die von der Zerstörung von Landschaften und der räumlichen Gewalt der Modernisierung bis hin zu der stetig anschwellenden globalen Migration reichen. Wir wenden gründliche Feldforschungs- und Archivforschungsmethoden an, setzen aber auch visuelle Medien und kreative Interventionen als Forschungsmethoden ein, die integrative Bestandteile des täglichen Prozesses sind, wie wir uns Wissen aneignen.


Fachbereich Urban Studies
Departement Gesellschaftswissenschaften
Spalenvorstadt 2
4051 Basel
Switzerland

Tel. +41 61 207 58 37